Graco Inc.

Graco unterstützt ein Projekt für Obdachlose in Paris und spendet ein Airless-Farbspritzgerät.

ST max 495 Lo-Boy

APA (Association pour l'Amitié, dt. Gesellschaft für Freundschaft) ist eine 2006 gegründete gemeinnützige Organisation, die Obdachlosen und anderen Menschen hilft, die am Rande der Gesellschaft leben oder sozial isoliert sind.

 

APA ist in der Region Paris tätig. Ihr größtes Projekt ist die Schaffung gemeinsamen Wohnraums, wo Menschen aus verschiedenen Hintergründen zusammen leben.

Dieses Gemeinschaftsleben erzeugt ein Zugehörigkeitsgefühl und wirkt sich positiv auf die zwischenmenschlichen Beziehungen aus, die jedem zustehen. Es ist auch APAs Art und Wunsch, zu zeigen, dass - sagen wir mal - ehemalige Häftlinge nicht unbedingt in einer speziellen Unterkunft oder Institution wohnen müssen. In diesem Jahr wurden in der Pariser Region vier Projekte in Angriff genommen. Im Juli begannen die Renovierungsarbeiten an zwei Appartements.

Die Organisation besteht vollständig aus Freiwilligen und versucht, mit so wenigen Mitteln wie möglich zu arbeiten. Es wird versucht, das Leben so nah an der Normalität wie möglich zu bewahren. Es gibt keine Experten in der Organisation, also tut jeder das, was er kann, auf seine eigene Weise und entsprechend den eigenen Fähigkeiten.

 

Das Gelände, das Graco besichtigte, ist eine ehemalige Jugendeinrichtung des Kirchenrates. Es hatte zahlreiche Räume, die über vier Etagen verteilt waren, aber nur ein Esszimmer. APA arbeitet gerade an der Renovierung und am Umbau zu Gemeinschaftsappartements. Jede Etage wird vollständig unabhängig funktionieren.

Beim derzeitigen Projekt werden nur für die Elektrik und für den Trockenbau Fachleute herangezogen. Die Verantwortlichkeiten werden unter den Bewohnern aufgeteilt, so dass jedes Appartement bzw. auch jede Etage einen Verantwortlichen hat. Die Bewohner arbeiten selbständig und sind auch nur sich selbst verantwortlich. The property that Graco visited was previously a church council youth institution.It had numerous rooms, spread over four floors, but only one dining room. APA is in the process of renovating the building and converting it into shared apartments. Each floor will operate entirely independently. 
 

Das aktuelle Projekt in Paris ist ein Großprojekt und bis vor kurzem wurde alles noch mit Farbrollen gestrichen. Insgesamt haben 100 Freiwillige mit angepackt, sei es für einen Abend, ein Wochenende oder ein paar Stunden. Da die zu streichende Fläche sehr groß war, kam jemand auf die Idee, eine Spritzpistole zu mieten. APA hat dies zweimal getan und erkannte die Nützlichkeit des Werkzeugs. Das Gerät zu mieten, gestaltete sich aber nicht so einfach. Ihr nächster Schritt war, sich mit einem örtlichen Maler- und Lackierunternehmen in Verbindung zu setzen und zu fragen, welche Maschine man dort verwendet. Die Antwort war ein Spritzgerät von Graco. Also kontaktierten sie Graco, obwohl sie keinen in der Firma kannten. Communication Manager Helen Hoskin stellte den Kontakt zu Gracos Kundenbetreuer für Frankreich her, der ein ST Max 495 spendete.

Graco-Vertreter waren vor Ort, um die Maschine einzustellen und zum Laufen zu bringen. Sie nahmen sich die Zeit, die Funktionsweise der Maschine zu erklären und die zu beachtenden Sicherheits- und Reinigungsrichtlinien durchzugehen. Dann konnte die Arbeit losgehen. Während der ersten Stunden kamen ein paar praktische Fragen auf, zum Beispiel wie der Druck zu regulieren ist, aber mit der telefonischen Unterstützung des französischen Graco-Teams waren diese schnell geklärt. „Obwohl die Maschine ein Profi-Gerät ist, ist es für Laien nach einer guten Anleitung relativ einfach, das Beste aus dem Gerät herauszuholen“, meint APA. In diesem Sinne hat sich das ST Max als perfektes Werkzeug für die Aufgabe erwiesen.

Zu Beginn hatte die Gesellschaft einige Startprobleme mit der Farbe, die sie verwendeten. Wahrscheinlich war die Zusammensetzung nicht ideal für die Maschine. Dann bekamen sie 800 Liter Farbe von einem Farblieferanten aus Frankreich, die das ST Max 495 perfekt spritzen konnte. Momentan arbeiten nur vier Leute in der Gesellschaft mit der Maschine. „Es ist wichtig, die Anleitung zu den ersten Schritten und zur Reinigung genau zu befolgen. Die Reinigung ist nicht wirklich ein Nachteil, es gehört einfach dazu! Man muss nur sicherstellen, dass man beim Reinigen konsequent vorgeht, um Probleme zu vermeiden“, sagt APA.

„Die zwei Hauptvorteile der Maschine sind zweifelsohne ihre Geschwindigkeit und die Qualität der Oberflächen. Die Effizienz ist fast schon magisch! Die Gelegenheit, mal zu sehen, wie so eine Tür innerhalb von 15 Sekunden verwandelt wird... Aber abgesehen von diesen sehr konkreten Punkten ist es sehr vielversprechend und ermutigend für uns, in Krisenzeiten so viel Solidarität entgegengebracht zu bekommen. Wenn jeder seinen Teil leistet, wird es ein wunderbares Projekt!“ so APA.

web_free

Featured Products