Graco Inc.

Zeit- und materialsparende Neuerungen beim Formätzverfahren

Aernnova ist ein führendes Unternehmen im Bereich Luftfahrtstrukturen, das sich auf die Konstruktion und Herstellung von Komponenten wie Leitwerken, Flügeln und Rumpfsektionen spezialisiert hat.

Aernnova baute Fibertecnic auf und unterzeichnete 1986 seinen ersten Fertigungsvertrag mit CASA (heute: Airbus Group). Aernnova Engineering bietet den führenden OEMs und Tier-1-Unternehmen wertschöpfungsstarke Dienstleistungen im Bereich Produktentwicklung und Fertigungstechnik. Derzeit zählt das Unternehmen mehr als 1.000 Beschäftigte an fünf verschiedenen Standorten: Spanien, Vereinigtes Königreich, USA, Brasilien und Rumänien.

Speziallackierung für die Luftfahrtindustrie

Aernnova Engineering verwendet für die Lackierung von Flugzeugrumpfteilen das Maskierungsmittel von BASF Coatings. Dieses Material wurde speziell zum Schutz von Flugzeugaluminium beim Formätzverfahren entwickelt. Maskierungsmittel für das Formätzen kommen seit 30 Jahren zum Einsatz. Die meisten enthalten stark flüchtige und umweltkritische Lösungsmittel.

Lösungsmittel mit niedrigem Flammpunkt und kritischer Toxizität können die Arbeitssicherheit beeinträchtigen. BASF Coatings brachte daher als nachhaltige Alternative die chemische Maskierungsbeschichtung RELEST Air auf den Markt. Sie ist lösungsmittelfrei, schnelltrocknend und bietet Flexibilität, ohne die Oberfläche mit hohem Gewicht zu belasten.

Ein völlig neues Verfahren

Früher nutzte Aernnova Engineering zur beidseitigen Beschichtung von Flugzeugteilen ein Tauchbad und ließ das Maskierungsmittel anschließend vollständig abtrocknen. Das war zeitaufwendig, weshalb eine zeitsparende Lösung gesucht wurde, bei der es auch galt, die Dicke zu berücksichtigen.

Der Vorschlag des Graco-Vertriebshändlers Jomar: der Graco Reactor H-XP2 in Kombination mit der Spritzpistole Fusion MP mit mechanischer Reinigung und statischem Mixer. Mit dem Gerät und der Pistole kann das BASF Produkt mit einem Mischverhältnis von 2,5 :1 und perfekter Mischkontrolle aufgebracht werden.

Materialeinsparung und Produktivitätszuwachs

Durch den Reactor H-XP2 kommt ein komplett neues Verfahren zum Einsatz. Im Gegensatz zum bisherigen Verfahren, das eine erhebliche Materialverschwendung mit sich brachte, verbraucht Aernnova Engineering jetzt nur tatsächlich benötigtes Material. Zusätzlich verbessert Reactor H-XP2 das feine Oberflächenfinish, da es nunmehr möglich ist, die auf dem Flugzeug aufzubringenden Mikrometer zu bestimmen. Das war mit dem bisherigen Verfahren unmöglich.

Dank der USB-Schnittstelle der ADM-Anzeige kann Aernova Engineering nun einen vollständigen Applikationsbericht herunterladen, der beispielsweise Informationen zu Temperatur und Druck enthält. Über die ADM-Anzeige können außerdem sowohl Dicke als auch Qualität überwacht werden. Das jetzige Verfahren ist wesentlich schneller, da das Material innerhalb von Sekunden trocknet – ein erheblicher Zuwachs an Produktivität.