Graco Inc.

Kawasaki kauft neue ProMix™ Easy Dosiergeräte für Lackierwerk

04.12.2005 - In seinen Werbeunterlagen informiert Kawasaki bestehende und potentielle Kunden darüber, dass sie "Kraft, Leistung und pure Freude" (The Leading Edge of Power/Performance/Exhilaration") fahren, wenn sie sich für ein Motorrad, ein "All Terrain Vehicle" (ATV), ein Jet Ski oder ein anderes Fahrzeug von Kawasaki entscheiden. Während diese Phrase die Freizeitprodukte von Kawasaki exakt beschreibt, kann sie genauso gut auch für das ultramoderne Werk in Lincoln, Nebraska, gelten, wo Kawasaki Motors Manufacturing diese Produkte herstellt. In diesem Werk finden sich die besten Produktionstechniken aus Japan und den USA, sowie modernste Produktionsgeräte, die in der Lage sind, die Produktivität des Werkes zu optimieren, die Qualität ständig auf höchstem Niveau zu halten und den Verlust von Farb- und Lackmaterial zu reduzieren. 

Als vor kurzem die Erneuerung eines mechanischen Dosiergerätes in einer Lackierstraße im Lincoln-Werk zur Debatte stand, entschloss sich Kawasaki, das alte Gerät auszumustern und stattdessen ein hochmodernes elektronisches Dosiersystem anzuschaffen. "Seit mehr als 17 Jahren verwenden wir nun Hydra-Cats von Graco mit variablem Mischverhältnis in unseren Anlagen," erzählt Matt Thomas, Cheftechniker bei Kawasaki. "Sie haben immer gute Dienste geleistet, aber nach all den Jahren im Dauereinsatz zeigen sie nun doch Verschleißerscheinungen. Der Austausch wichtiger Komponenten ist immer auch mit einem hohen Preis verbunden. Als wir die Kosten für die Reparatur des alten mechanischen Dosiergeräts mit dem Kauf eines neuen Dosiergeräts verglichen, entdeckten wir, dass der Unterschied gar nicht so groß war. So fiel uns die Entscheidung sehr leicht." 

Da die alten Graco-Dosiergeräte so lange und so gut gehalten hatten, entschloss sich Kawasaki, das alte Arbeitspferd durch die neue Generation der Graco-Dosiergeräte zu ersetzen -- die ProMix™ Easy. Die ProMix Easy Produktfamilie ist ein preiswertes, bedienerfreundliches elektronisches Dosiersystem für den Spritzauftrag einer Zweikomponentenfarbe. Das druckluftbetriebene Dosiergerät ist für die meisten Beschichtungsmaterialien sowie für unterschiedlichste Mischverhältnisse mit einer Förderleistung ab 20 cm³/Min. geeignet.

Die ProMix Easy wurde dort installiert, wo die Fiberglas-Decks für die Jet Ski®-Produkte lackiert werden. Nachdem die Decks auf einen Deckenförderer geladen werden, erhalten Sie die Grundierung, den Deckanstrich und die Klarlackdeckschicht. Alle drei Schichten sind Zweikomponentenschichten, die exakte Dosierung und Mischung erfordern. Die ProMix Easy wird zum Dosieren der Deckschicht, einem roten Urethanmaterial mit 40 Prozent Solid-Anteil, verwendet. Derzeit werden die alten mechanischen Dosiergeräte noch immer zum Dosieren und Mischen von Primer und Deckschichtmaterial eingesetzt. 

Zusätzlich zum Auftrag der drei Schichten werden die Decks noch verkittet, sandgestrahlt, glanzgeschliffen, poliert und mehrmals im Produktionsprozess überprüft. Die ProMix Easy wurde in der Mitte der Spritzkabine installiert, da sie eigensichere Regler besitzt und dadurch eine einfache Integration in jeder Gefahrenumgebung möglich ist. "Das System ist nur ein paar Schritte vom Lackierer entfernt" sagt Thomas, "wodurch er die Regler des Geräts jederzeit leicht erreichen kann." 

Ein weiterer Vorteil neben den leicht erreichbaren Reglern ist die kurze Distanz, die das gemischte Material von der ProMix Easy zur Spritzpistole zurücklegen muss. Auf diese Weise konnte Kawasaki nicht nur die Menge des beim Spülen verloren gehenden Materials, sondern auch die Menge des Lösungsmittels, das zum Ausspülen der schnell aushärtenden Farbe aus dem Materialschlauch benötigt wird, verringern. Das Dosiergerät besitzt auch einen neuen Materialverteiler, der die zum Spülen des Systems benötigte Menge an Lösungsmittel noch einmal um 20 Prozent verringert.

"Der Lackierer muss sich bei diesem System nicht um viel kümmern", sagt Thomas. "Alles, was er tun muss, ist, das System durch Drehen einer Scheibe zu starten, einen Knopf zu drücken und schon kann er loslegen. Wenn er die Pistole abzieht, weiß er, dass er exakt jenes Mischverhältnis bekommt, das wir zuvor im Gerät programmiert haben." 

Die ProMix Easy sorgt dafür, dass das Mischverhältnis jederzeit bis auf 1 Prozent konstant bleibt. Sollte sich das Mischverhältnis stärker ändern, stoppt die Anlage automatisch und erzeugt einen Warnton - auf diese Weise wird der Auftrag eines falsch gemischten Materials mit größter Sicherheit verhindert. Am Regler angezeigte Codes zeigen dem Lackierer an, wo die Ursache für das Problem liegt. Der Regler überwacht sowohl Pumpe und Motor als auch die Dosiergenauigkeit. "Sobald wir das jeweilige Mischverhältnis in der ProMix Easy programmiert haben, brauchen wir uns um die Qualität des Spritzmaterials keine Sorgen mehr zu machen - unglaublich einfach und zuverlässig." 

Mit den alten mechanischen Dosiergeräten war das nicht der Fall. "Die Mischverhältnisgenauigkeit war ein Problem, mit dem wir uns ständig herumschlagen mussten," erzählt der für die Lackierstraße verantwortliche Randy Tamerius. "Die alten Geräte waren bereits so abgenutzt, dass sich das Mischverhältnis schleichend zu ändern begann. Das führte oft zu einem klebrigen Lackauftrag, der lange zum Aushärten brauchte. Wir mussten das Mischverhältnis daher ständig kontrollieren." 

Das Ändern oder Einstellen des Mischverhältnisses am alten Dosiergerät war eine weitere Herausforderung. Diese Arbeit konnte bis zu einer Stunde dauern. Mit dem neuen ProMix Easy hingegen ist das Ändern des Mischverhältnisses ein Kinderspiel. Der Lackierer muss dazu lediglich das neue Rezept in den Regler eingeben. Wenn das richtige Mischverhältnis am Regler-Bildschirm angezeigt wird, ist das System schon neu programmiert.

"Es ist absolut einfach", sagt Thomas. Wie einfach, das erkannte die Mannschaft, als die ProMix Easy neu programmiert werden musste, weil sie von der Jet Ski-Abteilung zu einer Lackierstraße gebracht wurde, wo ATV-Teile lackiert werden. "Wir mussten das mechanische Dosiergerät austauschen, das an dieser Stelle zum Dosieren und Mischen eines Decklacks verwendet wurde. Wir wollten die ProMix Easy dort einsetzen, um zu sehen, ob sie mit diesem Material ebenso gut zurecht kommt wie mit dem Decklack an der Jet Ski-Straße." Sie installierten die ProMix Easy und programmierten sie um, ohne die Produktion unterbrechen zu müssen. "Wir konnten das selbst ohne Schwierigkeiten machen," erzählt Thomas.

In der Tat war das Team an der ATV-Straße von der ProMix Easy so begeistert, dass man sie gar nicht mehr in die Jet Ski-Abteilung zurückgeben wollte. So entschloss sich Kawasaki, ein zweites Gerät zu kaufen, das nun permanent an der Jet Ski-Straße installiert ist. 

Die ProMix Easy dosiert nicht nur das Mehrkomponentenmaterial und warnt die Bediener, wenn das Mischverhältnis nicht mehr stimmt, sondern sie misst auch die Gesamtmenge des verbrauchten, gemischten Materials sowie die verbrauchte Menge jeder einzelnen Komponente und zeichnet diese Daten auf. Darüber hinaus überwacht sie die Topfzeit und warnt durch einen Signalton, bevor das gemischte Material im Schlauch auszuhärten beginnt. 

"Dieses System ist so unglaublich einfach zu bedienen," sagt Thomas. "Das Einrichten ist ebenso leicht wie das Bedienen, und die Anzeigen sind übersichtlich und leicht verständlich. Vor kurzem haben wir ein drittes ProMix Easy Gerät gekauft, und wir möchten auch alle anderen noch vorhandenen mechanischen Dosiergeräte durch die ProMix Easy ersetzen, da die Reparatur der alten Dosiergeräte einfach zu teuer wird." "Seit wir die erste ProMix Easy in Betrieb genommen haben, hat es noch kein einziges Problem gegeben," fügt er hinzu. "Sie haben sich schon den richtigen Namen dafür ausgesucht," meint Tamerius abschließend. "Dieses Gerät ist echt 'easy'".