So strahlen Sie weichere Untergründe

Brandgeschädigtes Holz, Beton und Ziegel von Hand zu restaurieren, ist nur auf kleinen Flächen kosteneffektiv. Das Schleifmittelstrahlen ist so viel produktiver, dass es wirtschaftlich sinnvoll ist, Restaurierungs- und Schimmelbekämpfungsprojekte mit Sodastrahlen und Trockeneisstrahlen in Angriff zu nehmen. Diese Verfahren sind im Vergleich zur Strahlreinigung in Bezug auf die Produktivität verblasst, haben jedoch den entscheidenden Vorteil, dass der darunter liegende Untergrund nicht beschädigt wird. Wie kann der Restaurierungsprofi große Flächen wie Schulen, Krankenhäuser, staatliche Einrichtungen oder große Gewerbe- oder Industriegebäude effizient reinigen, ohne den Schaden zu erhöhen?
 

Strahlen mit organischen Materialien

Organisches Material wie gemahlene Maiskolben und zerkleinerte Nussschalen sind ungiftige und umweltfreundliche weiche Medien, mit denen sich Farbe und Verunreinigungen gut von Holzuntergründen entfernen lassen. Sie produzieren eine geringe Staubmenge, sind jedoch nicht so effektiv und kostengünstig wie härtere, kantigere Medien. Dies macht sie zu einer weniger guten Wahl für große Projekte, insbesondere wenn die Medien nicht recycelt werden können.

 

Trockeneisstrahlen

dry-ice-blasting.jpeg

Trockeneis hinterlässt nichts außer abgelösten Verunreinigungen.

 

Trockeneis ist eine gängige Schimmelbekämpfungsmethode. Die Besonderheit von Trockeneis ist dessen Sublimation (Übergang vom festen in den gasförmigen Zustand). Somit wird eine explizite Reinigung benötigendes Schleifmittel nicht hinterlassen. Dies ist vorteilhaft, wenn Sie auf Dachböden oder in anderen engen Räumen arbeiten, insbesondere wenn Sie sich auf dem Rücken befinden und über Kopf strahlen.

Die Tatsache der Sublimation bedeutet jedoch nicht, dass es keiner Reinigung bedarf. Alle vom Untergrund entfernte Verunreinigungen müssen entweder gewischt oder abgesaugt werden, was wiederum zu keinen signifikanten Zeitersparnissen im Vergleich zu anderen Methoden führt. Dazu stellt die Verwendung von Trockeneis logistische Herausforderungen dar, insbesondere bei großen Projekten: die Medien werden in großen Behältern (500 lbs) geliefert, verlieren mit der Zeit an Produktivität und veröden schließlich.

Sodastrahlen

Soda ist ein Strahlmittel, das häufig zur Brandschadensanierung eingesetzt wird. Seine eckige Form gibt ihm eine gute Schneidkraft für solch ein weiches Medium (2,5 Mohs), dazu desodoriert es Oberflächen bei Kontakt. Soda ist biologisch abbaubar, tötet jedoch die Vegetation ab, sodass beim Strahlen im Freien Einschluss erforderlich ist. In Innenräumen erzeugt Soda schweren Staub, der in geschlossenen Räumen Sichtprobleme verursachen kann und vollständiger Einschluss, Unterdruck und Ventilation erfordert, insbesondere bei Schimmelpilzen, bei denen es entscheidend ist, dass abgelöste Sporen nicht ungewünschte Bereiche zirkulieren.

Diese Nachteile können bis zu einem gewissen Grad beseitigt werden, indem der Staub, Schimmel und Ruß in der Luft mit Wasser niedergeschlagen werden. Dies kann durch Verwendung einer Wassereinspritzdüse oder eines Halorings erreicht werden, der Wasser in den Luftstrom leitet. Der Nachteil dieses Ansatzes ist, dass für eine signifikante Staubunterdrückung reichlich Wasser erforderlich ist. Dies führt zu einer Aufschlämmung, die zurückgehalten und entsorgt werden muss.

 

soda-300x199.jpg

Sodastrahlen ist eine gute Option, wenn Oberflächenschäden vermieden werden müssen.

Feuchtreinigung

vapor-abrasive-blasting-surface.jpg

Feuchtreinigung entfernt Verunreinigungen mit ähnlicher Effizienz wie Sandstrahlen, unter Verwendung von Wasser und Abrasiv.

Die Feuchtreinigung bietet dem Sodastrahlen einen Kompromiss. Bei der Feuchtreinigung werden Soda und Wasser in einem Druckbehälter aufbewahrt und dann in den Luftstrom gedrückt. Sodapartikel werden ohne Überschuss in einen Wassermantel eingekapselt. Wenn das Partikel beim Aufprall pulverisiert, werden die sich sonst zu Staub bildenden Mikropartikel von Wasser abgefangen und zu Boden gebracht, wo sie abgewischt oder abgesaugt werden können. Die Sodafeuchtreinigung liefert vergleichbare Ergebnisse wie das Trockensodastrahlen, reduziert den Staub aber drastisch.

Für maximale Produktivität ist jedoch nichts besser als ein hartes Medium. Organisches Material, Trockeneis und Soda haben einfach nicht die gleiche Abriebkraft wie zerkleinertes Glas, Glasperlen oder feines Garnet. Bei Drücken niedrig genug, um Verunreinigungen zu entfernen, ohne den Untergrund zu beschädigen, sind Trockenstrahlgeräte jedoch nicht effektiv.

Im Gegensatz zum Trockenstrahlen können bei Feuchtreinigung harte Medien bei niedrigen Drücken gestrahlt werden. Befeuchtete Medien haben mehr Masse, wenn diese auf eine Oberfläche auftreffen, schneidet das beschleunigte Wasser Verunreinigungen, und zieht sie somit vom Untergrund. Beim Aufprall wird mehr Kraft auf eine größere Fläche übertragen, wodurch das Oberflächenprofil minimiert und gleichzeitig hohe Produktionsraten erzielt werden.

Mit Glasperlen, zerkleinertem Glas und feinem Garnet eignet sich die Feuchtreinigung bei 25-55 psi zum Reinigen von Holz, Ziegeln, zum Restaurieren von Denkmälern und anderen fertigen Betonoberflächen sowie von weichem Stein und Aluminium. Bei 56-90 psi ist die Feuchtreinigung zum Reinigen von Rohbeton geeignet.

Der ultimative Vorteil der Feuchtreinigung ist die Vielseitigkeit. Mit Feuchtreinigungsgeräten der nächsten Generation wie dem Ecoquip 2 können Sie empfindliche Untergründe mit weichen Schleifmitteln bei einem Druck von nur 25 psi reinigen. Dann auf einen groben Garnet oder Kohleschlacke umsteigen, um stark korrodierten und dick beschichteten Stahl auf Weißmetall mit Drücken bis zu 170 psi an der Düse zu strahlen.-. Mit keinem anderen Werkzeug können Sie eine so große Bandbreite an Herausforderungen bei der Restaurierung und Oberflächenvorbereitung bewältigen.

 

Wet blasting media impacting the surface

Das Zerstreuen des Wassermantels von einem feuchten Partikel verstärkt den Strahleffekt.

Kernpunkte:

Das Strahlen ist der beste Weg, um große Flächen effizient zu reinigen. Wenn der Untergrund nicht beschädigt werden soll, werden üblicherweise weiche Medien wie Soda, Trockeneis und organisches Material verwendet. Die höchsten Produktionsraten werden mit harten, schnell schneidenden Schleifmitteln erzielt, die bei niedrigen Drücken effektiv verwendet werden können, ohne den Untergrund mit Feuchtreinigungsgeräten zu beschädigen. Dies bietet den zusätzlichen Vorteil der Staubunterdrückung, was wiederum die Kosten für Einschluss und Reinigung erheblich senkt.

Mit einem Experten Kontakt aufnehmen

Bitte einen Wert eingeben
Bitte auswählen
Bitte einen Wert eingeben
Bitte einen Wert eingeben
Bitte auswählen
Bitte einen Wert eingeben
Bitte einen Wert eingeben
Graco